Das Magazin für empfindliche Haut

by Xeno

Alleskönner oder Mythos: Was ist dran am Hype um Rosenwasser?

Frau mit roten Haaren liegt auf dem Bett mit Rosenblüten im Gesicht. Wie verträglich ist Rosenwasser für die Haut?
Wie verträglich ist Rosenwasser für die Haut? Ist es auch für empfindliche Haut, wie beispielsweise Rosazea geeignet?

Heute schauen wir uns mal Rosenwasser an: Ein Blütenhydrolat, das gerade ziemlich im Trend ist. Wo auch immer die Rede von Rosenwasser ist, werden auch großartige Wirkungen oder gar Heilung versprochen. So heißt es, Rosenwasser spende der Haut Feuchtigkeit, könne die Haut beruhigen, wirke entzündungshemmend und vermindere Rötungen. So soll Rosenwasser unter anderem auch für sensible Haut oder Rosazea gut geeignet sein. Und es werden noch eine Vielzahl mehr guter Dinge versprochen, die Rosenwasser können soll.

Ein Alles-Könner also? Was ist dran am Rosenwasser-Trend?

Du kennst es sicher: Manche Trends sind vollständiger Blödsinn. An manchen Trends ist jedoch auch etwas gutes daran.

Was ist Rosenwasser? Aus Rosenblüten wird durch Destilation ein Hydrolat erstellt. Das Ergebnis ist ein Rosenhydrolat, welches auch als Rosenwasser bezeichnet wird. Es duftet angenehm nach Rose - sofern du Rosenduft magst. Die INCI Bezeichnung von Rosenwasser, die du auf Produkten finden kannst, lautet Rosa Damascena Flower Water.

Rosenwasser ist also Wasser mit darin enthaltenen natürlichen Duftstoffen aus der Rosenblüte. Es enthält einen duftenden Alkohol der im Rosenhydrolat natürlich vorkommt. Wer es ganz genau wissen möchte: 2-Phenylethanol. Die INCI Bezeichnung für 2-Phenylethanol lautet Phenethyl Alcohol. Jedoch muss Phenethyl Alcohol im Rosenwasser nicht angegeben werden, weil er ein natürlicher Bestandteil ist. Einige Kosmetik-Marken behaupten daher, dass ihr Rosenwasser keinen Alkohol enthalten würde.
Dieser Alkohol sorgt auch dafür, dass Rosenwasser so schön nach Rose riecht. Deshalb heißt es auch, dass Rosenwasser ohne Konservierungsstoffe auskommt. Kein Wunder: Das übernimmt ja der austrocknende Alkohol schon.

Der Duftstoff kann deine Haut reizen und Kontaktallergien auslösen. Wenn Duftstoffe im Kontakt mit Licht und Luft zerfallen kann das sogar dazu führen, dass deine Haut so gereizt wird, dass sie mehr Fett produziert. Das ist vor allem für empfindliche Haut die zu Entzündungen und Pickeln neigt alles andere als schön.

Verwechsel Rosenwasser nicht mit Wildrosenöl. Das ist das Öl aus den Kernen oder dem Fruchtfleisch der Hagebutte. Es wird auch als Hagebuttenöl oder Rosehip Oil bezeichnet.

Aber hat Rosenwasser vielleicht auch einen positiven Effekt auf die Haut?

Spendet Rosenwasser Feuchtigkeit?

Und falls du Rosenwasser derzeit verwendest, um deiner Haut mehr Feuchtigkeit zu geben, ist das hier jetzt vielleicht ein bisschen enttäuschend für dich. Pures Rosenwasser enthält leider keine richtigen Feuchtigkeitsspender. Es enthält lediglich geringe Mengen Zucker, die möglicherweise ein wenig Feuchtigkeit spenden können. Wasser kann ohne zusätzlichen Feuchtigkeitsspender nicht in der Haut gehalten werden. Im Gegenteil: Wasser kann dann deine Haut sogar austrocknen.

Und leider gehört der duftende Alkohol im Rosenwasser auch noch zur Gruppe der austrocknenden Alkohole. So würdest du deiner Haut noch mehr Feuchtigkeit entziehen, anstatt ihr welche zu geben, falls du Rosenwasser auf deine Haut gibst.

Reduziert Rosenwasser Rötungen und ist es für Rosazea geeignet?

Und wie sieht es mit Rötungen aus? Kann Rosenwasser diese abmildern, wie es so oft beworben wird? Rosenwasser und Rosacea - klingt doch so, als ob es zusammengehört. Falls du zu Rötungen neigst oder Rosacea hast, dann wäre es doch toll, wenn Rosenwasser die Rötungen reduzieren könnte. Dazu ist Wasser mit Duft jedoch leider nicht in der Lage. Eher das Gegenteil kann sogar der Fall sein: Wenn du direkt auf die Duftstoffe reagierst, kann das Rötungen anfeuern. Sollte das Rosenwasser zum Sprühen sein, könnte das zudem deine Atemwege reizen. Vor allem Allergiker und Asthmatiker sollten bei bedufteten Sprays immer vorsichtig sein.

So findest du die richtige Hautpflege für Rosazea.

Kann Rosenwasser den pH-Wert der Haut regulieren?

Rosenwasser wird nachgesagt, dass es den pH-Wert regulieren könne. Dies können wir nur mit einem klaren Jein beantworten. Unsere Haut hat einen leicht sauren pH-Wert von durchschnittlich 5,5. Dieser Säureschutzmantel kann sich verschieben, wenn man basische / alkalische Produkte mit einem pH Wert über 7 auf die Haut gibt. Vor allem Seifen sind daher problematisch für die Haut. Wenn der Säureschutzmantel verschoben wurde, ist die Haut einige Zeit weniger geschützt.

Früher wurden Toner aus Rosenwasser genutzt, um den pH-Wert wieder in seine ursprüngliche Richtung anzugleichen. Der pH-Wert von Rosenwasser entspricht nicht dem pH-Wert der Haut. Es ist Wasser mit Duft und hat damit einen neutralen pH-Wert von 7, so wie normales Leitungswasser. Da es zur Gesichtsreinigung früher nur Seifen gab, die immer sehr alkalisch sind, konnte das Rosenwasser mit seinem neutralen pH Wert die reizende Wirkung der Seifen ein bisschen abmildern. Wasser hätte es genau so gut getan. Das hätte sich jedoch vermutlich nicht so gut verkauft.

Heute ist Wasser oder Rosenwasser jedoch nicht mehr die ideale Lösung, um den pH Wert anzugleichen. Es gibt inzwischen milde hautfreundliche Reiniger und Syndets, die auf den pH-Wert der Haut eingestellt sind. Deshalb müssen wir zum Glück unsere Haut nicht mehr mit Seifen angreifen. Wenn du nun Rosenwasser auf deine Haut geben würdest, wäre der Effekt genau falsch herum. Der pH Wert würde sich nach oben in Richtung 7 verschieben. Und falls du deinen pH-Wert dennoch zurück regulieren möchtest, zum Beispiel nach dem Duschen oder weil du dein Gesicht doch mit einer Seife gewaschen hast, dann gibt es heute auch besser geeignetere Produkte, um den pH Wert deiner Haut wieder in seinen natürlichen Zustand zu bringen.

Gesichtswasser oder Toner mit einem pH-Wert zwischen 5-6 und Feuchtigkeitsspendern wie Hyaluronsäure oder natürlichem Glyzerin sind viel geeigneter und milder für deine Haut. Leider ist jedoch auch hier Vorsicht geboten, da bei vielen Tonern und Gesichtswassern der pH Wert nicht eingestellt ist. Ausserdem sind in natürlichen Tonern auch häufig Rosenwasser, andere Blütenhydrolate oder Duftstoffe enthalten. Ein Artikel über natürlichen Feuchtigkeitsspender ist schon in Arbeit.

Kann Rosenwasser die Poren verkleinern?

Rosenwasser wird auch nachgesagt, dass es eine adstringierende Wirkung habe, dass es also Poren verkleinern könne und so zu einem ebenmässigeren Hautbild beitragen könne. Naja. Hier ist tatsächlich etwas dran: Durch Alkohol kann optisch tatsächlich der Eindruck entstehen, dass sich Poren zusammenziehen. Jedoch ist dieser Effekt von kurzer Dauer. Haben wir also doch einen positiven Effekt des Rosenwassers gefunden? Sieht so aus. Doch warum entsteht dieser Effekt überhaupt? Marek vom Blog Skinci hat es so treffend beschrieben, dass wir es nicht besser formulieren könnten:
"Die adstringierende Wirkung ist ein eindeutiges Signal der Haut uns sagen zu wollen: Hilfe der Reiz ist so stark, dass ich meine Poren verschließe und versuche zu verhindern, dass noch mehr von dem Stoff in die Haut gelangt."

Ist Bio-Rosenwasser besser?

Natürlich gibt es Unterschiede in der Qualität bei den Rosenwassern. Es gibt Bio-Rosenwasser und konventionelles Rosenwasser. Dann gibt es noch Unterschiede in der Herstellung: „Echtes“ Rosenwasser, das per Destillation aus der echten natürlichen Rose gewonnen wurde und Rosenwasser, das aus Wasser und zugesetztem Rosenduft, dem 2-Phenylethanol, besteht.

Bei vielen Inhaltsstoffen macht es einen Unterschied, ob Bio oder nicht. Ob Rosenwasser nun Bio ist oder nicht, es enthält nun mal Duftstoffe und Alkohol und hat daher leider all die oben aufgeführten negativen Eigenschaften auf unsere Haut.

Es bleibt dabei: Rosenwasser ist ein Wasser oder Bio-Hydrolat das einfach nur schön riecht und deiner Haut leider nicht das geben wird, was sie gerade braucht. Also sei lieber skeptisch, wenn Hautpflege zu blumig riecht. Reize deine Haut nicht mit solch duftenden Produkten. Beruhige sie und befeuchte deine Haut mit einem geeigneten Feuchtigkeitsspender, der zu deinem Hauttyp passt. So bekommt deine Haut immer genau das, was sie gerade verlangt.

Für dich zusammengefasst

  • Rosenwasser ist lediglich Wasser mit duftendem Alkohol, der natürlich in der Rose vorkommt
  • Der duftende Alkohol kann Kontaktallergien auslösen und die Haut austrocknen
  • Wenn Duftstoffe zerfallen, fettet die Haut schneller nach und es können mehr Unreinheiten auf der gereizten Haut entstehen.
  • Rosenwasser spendet keine Feuchtigkeit
  • Rosenwasser kann den pH-Wert deiner Haut nicht in ihren natürlichen Zustand regulieren
  • Die adstringierende Wirkung ist ein Warnsignal für deine Haut
Tut uns Leid: Leider ist Rosenwasser gar keine gute Idee für deine Haut, vor allem wenn deine Haut empfindlich ist. Wir konnten einfach keinen positiven Nutzen finden. Außer den Duft, den manche einfach schön finden. Und das ist auch okay: deshalb hier mal unsere Vorschlag:

Such dir lieber deinen Lieblingsduft - vielleicht ist es ja Rose - und hol dir ein natürliches Parfum. Sprüh es dir am besten auf die Kleidung oder in die Haare. Atme beim Sprühen die Duftstoffe nicht ein. Denn Duftstoffe könne auch mal die Atemwege reizen. Vor allem Allergiker und Asthmatiker reagieren hier schneller. Noch besser geeignet sind duftende Haarprodukte in Form von Gel oder Balm. Deine Haut wird dir danken.

Du kannst dir allerdings auch ein paar schöne Blumen, am besten mit Topf und Wurzel in deine Wohnung stellen. So gibst du deiner Wohnung nicht nur Flair: es riecht schön und die Luft wird auch noch besser.

Vielleicht hat dieser Artikel dich ein bisschen geschmerzt. Jedoch wollten wir das Thema ansprechen und ehrlich mit euch sein. Möchtest du, dass wir in Zukunft hier weitere Beauty- und vor allem Hautpflege-Trends beleuchten? Welche Erfahrungen hast du mit Rosenwasser gemacht?

Für dich zum weiterlesen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was sagst du dazu?