Das Magazin für empfindliche Haut

by Xeno

So findest du die richtige Hautpflege für Rosazea

Die richtige Hautpflege für Rosazea oder Cuperose zu finden kann wirklich schwer sein

Rosazea zu haben ist nicht angenehm. Sie ist einer der empfindlichsten Hautzustände. Daher lohnt sich hier ein genauerer Blick: Denn geeignete Hautpflege für Rosazea zu finden, fühlt sich manchmal an, wie die sprichwörtliche Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Sicher stellst du dir Fragen wie diese: Worauf sollte ich achten, wenn ich Rosazea habe? Welche Inhaltsstoffe sollte ich meiden? Gibt es gute Hautpflegeprodukte, die bei Rosazea funktionieren?
Rosazea ist eine so Individuelle Hautgeschichte, bei der es keine Pauschallösung gibt. Dazu gibt es noch mehrere Formen und Stadien von Rosazea. Leider ist das, was bei anderen Menschen mit Rosazea wunderbar funktioniert bei dir nicht unbedingt die richtige Lösung.

Und leider sind eine Menge Produkte auf dem Markt, die vorgeben mild und reizarm zu sein, die jedoch leider meist überhaupt nicht für Rosazea geeignet sind. Wenn du Rosazea hast, verträgst du viele Stoffe nicht auf deiner Haut.

Falls du auf Hautpflege-Produkte reagierst oder falls du das Gefühl hast, dass deine Rosazea angefeuert wird, setzte die Produkte am besten immer sofort wieder ab. Beim Thema Rosazea - wie generell bei empfindlicher Haut - ist und bleibt deine eigene Haut dein bester Berater. Auf ihr ehrliches Feedback solltest du unbedingt hören.

Trotzdem kannst du auf ein paar Dinge achten, die dir die Suche nach einer geeigneten Hautpflege für Rosazea einfacher machen. Mit den folgenden Tipps findet du vielleicht bald eine geeignete Hautpflege, die deine Rosazea oder Cuperose beruhigen wird.

Rosazea mag kein Kortison

Manchmal verschreiben Dermatologen Kortison, wenn Rosazea noch nicht eindeutig diagnostiziert wurde. Wenn du Rosazea hast oder denkst, dass du eine haben könntest, dann nehme besser kein Kortison, denn das triggert die Rosazea. Suche dir am besten einen Dermatologen, der sich mit Rosazea auskennt.

Rosazea mag keine Duftstoffe

Schau am besten zuerst nach, ob du in deiner Hautpflege Duftstoffe findest. Damit ist jedoch nicht nur konventionelles Parfum gemeint. In herkömmlicher Naturkosmetik sind statt Parfum auch oft Ätherische Öle drin. Die gehören ebenfalls zu den Duftstoffen und können deine Rosazea triggern. Lies hier warum Duftstoffe für empfindliche Haut nicht geeignet sind.

Rosazea mag keine PEG

PEG sind umstrittene Stoffe in der Hautpflege. Manche Hauttypen vertragen sie ohne Probleme. Rosazea hat jedoch Schwierigkeiten mit PEG-Stoffen, da sie die Haut durchlässiger für andere Stoffe machen. PEG-Stoffe waschen auch zu viele gute Fette aus deiner Haut und das könnte dann ein Triggerfaktor für deine Rosazea sein. Im schlechten Fall feuert das Entzündungen an. Das gilt es zu vermeiden. Deshalb schau am besten nach einer Hautpflege die konsequent auf PEG verzichtet. So gehts du bei deiner empfindlichen Haut immer auf Nummer sicher. In echter Naturkosmetik werden übrigens keine PEGs eingesetzt.

Rosazea mag nur Hautpflege mit hautfreundlichem pH-Wert

Rosazea reagiert sehr empfindlich auf basische/ alkalische oder auch zu saure Hautpflegeprodukte. Seifen sind beispielsweise basisch und können deine Haut sehr empfindlich machen.

Der nätürliche pH-Wert deiner Haut liegt ungefähr bei 5,5. Und diesen sollest du unbedingt erhalten, weil so auch der Säureschutzmantel intakt bleibt. Dieser schützt deine Haut vor Bakterien und Viren. Basische Hautpflege kann den Säureschutzmantel angreifen und die Haut so austrocknen. Häufig entzündet sich die Haut in Folge. Die Haut wäre geschwächt und regeneriert viel langsamer.

Schau bei der Konservierung genau hin

Rosazea mag keine austrocknenden Alkohole

Hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht, dass Alkohole in deiner Hautpflege deine Rosazea anfeuern könnten?

Dem ist tatsächlich so. Denn viele Alkohole sind austrocknend. Sie kommen in vielen Kosmetikprodukten vor - vor allem in der Naturkosmetik. Aber warum?

Manchmal werden sie verwendet, um die Texture von Produkten zu verbessern oder sie kommen zum Einsatz, weil bestimmte Wirkstoffe so viel tiefer in die Haut eindringen können. Das ist ja auch super für die guten, verträglichen Inhaltsstoffe, jedoch kommen reizende, irritierende Stoffe so auch tiefer in deine Haut. Und das willst du ja vermeiden.

In herkömmlicher Naturkosmetik werden austrocknende Alkohole übrigens oft als Konservierervierungsmittel verwendet, um Parabene zu ersetzen, die in der Naturkosmetik nicht erlaubt sind.

Diese Art der Alkohole trockenen deine Haut leider aus. Durch den regelmäßigen Gebrauch würdest du deiner empfindlichen Haut stetig die notwendigen Fette entziehen. Doch deine Haut braucht Fette, um Feuchtigkeit innen zu halten. Wenn zu viel Fett entzogen wird, verliert deine Haut über den Tag zu viel Feuchtigkeit. Und dieses Ungleichgewicht zwischen ständig fehlender Feuchtigkeit und regelmäßigem Fettentzug versucht die Haut dann auszugleichen, indem sie einfach unkontrolliert nachfettet. Weil deine Haut dann nicht mehr im Gleichgewicht ist, kann sie sensibler auf Reize aus der Umwelt reagieren. Röte oder entzündete Pusteln können leichter entstehen, sodass deine Rosazea aufblüht.

Und all das möchtest du ja vermeiden. Deshalb lass am besten Hautpflege- und Kosmetikprodukte mit austrocknenden Alkoholen konsequent weg. Wie du diese erkennst? Eine Liste mit austrocknenden Alkoholen ist bereits in Arbeit.

Rosazea mag nicht so gerne Parabene

In der konventionellen Kosmetik werden Hautpflegeprodukte mithilfe von Parabenen sehr lange haltbar gemacht. In der Naturkosmetik sind Parabeln nicht erlaubt.

Parabene sind synthetische Konservierungsstoffe. Sie wirken hervorragend gegen jegliche Art von Keimen und sorgen so dafür, dass deine Hautpflege auch nach dem Öffnen noch extrem lange haltbar ist. Jedoch stehen Parabene im Verdacht,

dass sie das Hormonsystem beeinflussen könnten. Das bedeutet nicht unbedingt, dass Parabene schädlich sind, jedoch ist es bei empfindlicher Haut und gerade bei Rosazea sicherer Parabene wenn möglich zu meiden.

Rosazea mag nur mild konservierte Hautpflege

Ist es dann nicht am besten ganz auf Konservierungsstoffe zu verzichten? Nein, deine Hautpflege sollte in jedem Fall ausreichend konserviert sein, weil sich sonst Bakterien oder Pilze in deiner Hautpflege entwickeln könnten. Diese würden nur wieder Stress für deine Rosazea bedeuten. Entzündungen auf deiner Haut hätten ein leichteres Spiel.

Schau nach milden Konservierungsstoffen. Es gibt gute feuchtigkeitsspendende Alkohole, die du auch mit empfindlicher Rosazea Haut gut verträgst. Keine Angst, das sind nicht die oben erwähnten austrocknenden Alkohole. Diese sogenannten Fettalkohole, wie beispielsweise Cetyl Alcohol und Cetearyl Alcohol sind milde Konservierungsstoffe. Ob du diese mit deiner Rosazea verträgst kann individuell sehr unterschiedlich sein. In kleinen Mengen sind sie jedoch meist noch ok. Pentylene Glycol ist ebenfalls ein Fettalkohol. Dieser spendet deiner Haut natürlich Feuchtigkeit und wirkt gleichzeitig konservierend. Pentylene Glycol ist sehr mild und auch für sehr empfindliche Haut äußert verträglich und deshalb für Rosazea empfehlenswert.

Besonders nach Pentylene Glycol oder auch den oben genannten Fettalkoholen kannst du schauen. Eine ausführliche Liste zu weiteren milden Konservierungsstoffen wird hier bald auch veröffentlicht.

Manche Naturkosmetik-Marken nehmen es mit der Konservierung leider nicht so genau. Dabei ist es hier wirklich wichtig, da gerade natürliche Produkte schnell verderben können.

Auch wenn kein austrocknender Alkohol oder Ätherische Öle in einem Produkt enthalten sind: Es reicht nicht aus, wenn Kosmetik nur gegen Bakterien geschützt ist und nicht gegen Pilze. Denn Pilze können sich schnell vermehren, wenn du deine Produkte eine Weile nutzt. Ein Artikel über Konservierung ist in Arbeit.

Hautpflege für Rosazea sollte also unbedingt mild und verträglich konserviert sein. Schau vorm Kauf immer genau hin: Wenn alles stimmt, kannst du dir ziemlich sicher sein, dass du deine Rosazea nicht anfeuerst.

Die richtige Gesichtsreinigung für Rosazea

Rosazea mag keine Seife

Mit Rosazea solltest du keinerlei Seifen verwenden., da bei der Seifenherstellung sehr starke Tenside entstehen. Ausserdem ist der pH-Wert von Seifen wie oben schon erwähnt viel zu hoch.

Rosazea mag nur eine milde Gesichtsreinigung

Rosazea-Haut braucht eine sehr milde Reinigung. Wenn du deine Haut gerne mit Reinigungsölen reinigst, sollten diese einen verträglichen Emulgator enthalten, damit du das Öl vollständig abwaschen kannst. Denn ein Ölfilm könnte wieder Entzündungen entstehen lassen. Manche Menschen mit Rosazea vertragen jedoch manche Öle in einem Öl-Reiniger nicht so gut.

Noch verträglicher sind dann Reniger, die sehr milde Tenside enthalten. Achte darauf, dass keine aggressiven Tenside in deiner Gesichtsreingung vorkommen. Sehr harsche Tenside erkennst du unter diesen Namen:
  • Sodium Lauryl Sulfate (SLS) 
  • oder Sodium Laureth Sulfate (SLES) 
Diese harschen Tenside entziehen deine Haut zu viel Fett und machen sie empfindlicher, sodass deine Rosazea schneller wieder aktiv werden könnte. 

Übrigens: Empfindliche Rosazea-Haut solltest du am besten mit lauwarmem Wasser waschen, da kaltes und zu heisses Wasser die Durchblutung zu stark anregt.

Viel verträglicher sind milde Zuckertenside. Ein Artikel über milde Gesichtsreingung ist für dich schon in Arbeit und wird hier bald veröffentlicht.

Auf dem Blog von Franziska finden sich auch ein paar wundervolle Tipps, wie du dein Gesicht reinigen kannst. Sie erklärt hier, wie effektiv du deine Haut mit der richtigen Reinigung beruhigst.

Fett oder Silikon? Wie finde ich die richtige Creme für Rosazea

Cremes sollen verhindern, dass die Haut Feuchtigkeit verliert. Feuchtigkeitscremes spenden der Haut zusätzlich Feuchtigkeit. Um den Wasserverlust aufzuhalten werden Inhaltsstoffe verwendet, die eine leichte Schicht auf der Haut bilden. Dadurch bleibt die Feuchtigkeit länger in der Haut. Dies nennt man auch Okkulusion. Zu abschließende (okklusive) Cremes sind jedoch für Haut mit Rosazea nicht geeignet.

Rosazea mag kein Mineralöl

Mineralöle sind zu schwer für Rosazea. Sie legen sich auf deine Haut und sperren sie ein. Das kann im schlechten Fall die Durchblutung zu sehr anregen, sodass es zum Flush oder zu neuen Entzündungen kommen könnte.

Mineralöle erkennst du z.B. an folgenden Inhaltsstoffnamen:
  • Mineral Oil 
  • Petrolatum 
  • Paraffinum Liquidum 
  • Paraffinum Subliquidum 
  • Cera Microcristallina 
  • Microcrystalline Wax 
  • Ozokerit 
  • Ceresin 
  • Vaseline

Rosazea mag kein Urea

Während Harnstoff (Urea) bei empfindlicher Neurodermitis sehr gut helfen kann, wird Rosazea durch Urea getriggert. Harnstoff ist zu reichhaltig und abschließend für Cuperose/ Rosazea und lässt Entzündungen aufflammen.

Rosazea mag nicht zu viel Fett

Vermutlich hat du schon bemerkt, dass manch eine Creme zu schwer auf deiner empfindlichen Haut aufliegt. Falls deine Hautpflege nämlich zu viele fettige Pflanzenöle, Wachse oder Buttern enthält kann das deine Rosazea triggern.

Auch eine Pflanzenöl-Mischung kann zu viel für deine empfindliche Haut sein. Zu viel Fett liegt schwer auf deiner Haut auf. Unter solch einem Fettmantel kann Rosazea Haut anfangen zu schwitzen. So ein Hitzestau kann dazu führen, dass deine Durchblutung zu sehr angeregt wird und deine Haut stark errötet - Es kommt zum sogenannten Flush. Gesichtsröte zieht oft Entzündungsprozesse nach sich, die deine Rosazea aufblühen lassen.

Doch was heißt das jetzt für deine Hautpflege, wo deine Haut doch manchmal auch ein bisschen trocken ist und ein bisschen Fett ihr gut täte?

In deiner Creme darf ruhig ein bisschen Fett enthalten sein. Am besten achtest du auf gut verträgliche Fette in deiner Creme. Sehr gut verträgliche natürlich gewonnene Fette sind Squalane und MCT bzw. Caprylic/ Capric Triglyceride. Diese Fette kommen auch von Natur aus in der Haut vor oder ähneln den Bausteinen in der Haut sehr. Doch auch von diesen Fetten brauchst du nicht viel.

Bedenke: In einem unverarbeiteten Pflanzenöl steckt eben nicht nur ein Inhaltsstoff sondern eine Vielzahl an unterschiedlichen Nährstoffen, Fetten und Vitaminen. Versteh das nicht falsch: Diese Stoffe können auch sehr gut für die Haut sein. Gerade bei Rosazea können pure unverarbeitete Öle die Haut jedoch auch überfordern. Bei einer Öl-Mischung muss deine Haut sogar mit noch mehr Inhaltsstoffen klar kommen. Und du weisst nicht, was du aus der Mischung vertragen hast und was nicht.

Du kannst ruhig auch Pflanzenöle ausprobieren. Es kann sein, dass du durchaus manche Öle gut verträgst. Doch probiere immer nur ein Öl auf einmal und verändere deine Routine sonst nicht. Wenn du mit Pflanzenölen noch keine Erfahrungen hast, dann schau erstmal ob du Jojoba Öl verträgst. Wenn deine Haut trocken ist, kannst du Marula Öl probieren. Ist deine Haut eher ölig oder hast du Mischhaut, dann kann Hanf-Öl Entzündungen mildern. Auch Hagebuttenkernöl (Rosehip Oil oder Wildrosenöl) kann eine Alternative für Hanf-Öl sein. Du kannst es versuchen, es wirkt allerdings anregend und es verträgt daher nicht jeder mit Rosazea.

Viele Menschen mit Rosazea vertragen keine Silikone

In Naturkosmetik gibt es keine Silikone, da diese umweltschädlich sind. Dafür ist es manchmal schwierig mit den Pflanzenölen. Cremes mit Silikonen sind oft sehr leicht. Zumindest scheint das auf den ersten Blick so. Leider ist Silikon bei empfindlicher Rosazea-Haut mit Vorsicht zu genießen. Manche Menschen mit Rosazea vertragen keine Silikone. Denn Silikone wie (z.B.: DimethiconeMethiconePolysiloxaneCyclomethicone) legen sich auf die Haut und können sie reizen und austrocknen. Das ist sehr individuell. Denn tatsächlich gleicht nicht jedes Silikon dem anderen. Silikone sind in der Hautpflege, um zu verhindern, dass die Haut Feuchtigkeit verliert. Das kann für viele Hauttypen gut funktionieren und vor allem sehr ölige Hauttypen profitieren meist von Öl-freien Produkten, weil fettige Haut oft nur wenig Fett verträgt. Da kann übrigens ein milder Feuchtigkeitsspender ohne Öl und Silikon helfen, weil der sich mit dem natürlichen Fett auf der Haut verbinden kann. Denn fettige Haut braucht nicht unbedingt eine Creme.

Finde heraus, was am besten für dich und deine Haut funktioniert: Pflanzenöle haben im Gegensatz zu Silikonen zusätzlich pflegende Wirkung, weil sie noch Nährstoffe und Vitamine enthalten. Wie oben schon erwähnt, solltest du bei bei Rosazea jedoch mit Pflanzenölen in Cremes oder Öl-Mischungen vorsichtig sein. Empfehlenswert sind: Caprylic / Capric Triglycerides und Squalane. Diese sind gut verträglich für die Haut und schaden der Umwelt nicht.

Rosazea mag leichte Cremes

Da Rosazea nicht so viel Fett mag, sind dicke fette Cremes oder Salben zu viel für deine Haut. Schau nach einer sehr leichten Textur, einer Creme die einen hohen Wasseranteil hat.

Wasser sollte ganz vorne auf der Liste der Inhaltsstoffe zu finden sein.

Sind Pflanzensäfte nicht besser als Wasser?

In der Naturkosmetik werden oft Pflanzensäfte als Wasserersatz verwendet. Pflanzensäfte sind grundsätzlich nicht unbedingt besser oder schlechter. Es kommt individuell darauf an, ob du den jeweiligen Pflanzensaft verträgst oder nicht.

Da jede Haut Wasser verträgt sind Cremes mit Wasser besonders für Rosazea das beste was du machen kannst.

Manche Menschen mit Rosazea vertragen Pflanzensäfte ohne Probleme. Falls das bei dir so ist, kann deine Haut beispielsweise von natürlichem Aloe Vera Saft profitieren. Pflanzensäfte enthalten viele Antioxidantien, die deine Haut zusätzlich vor Umwelteinflüssen schützen und widerstandsfähiger machen. Achte hier immer auf eine gute Qualität. Natürlicher Aloe Vera Saft sollte immer mit guten Feuchtigkeitsspendern wie Glycerin oder Hyaluronsäure gepaart sein, damit deine Haut gut durchfeuchtet wird und du etwas von der Wirkung hast.

Nur Blütenhydrolate solltest du bei empfindlicher Haut und vor allem bei Rosazea auf jeden Fall vermeiden. Blütenhydrolate, wie Rosenwasser oder Zaubernusswasser reizen deine Rosazea und können Entzündungen auslösen. Leider wird Rosenwasser von vielen Marken und auch in schlecht recherchierten Artikeln zur Beruhigung für sehr empfindliche Haut und auch für Rosazea empfohlen.

Statt Rosenwasser oder anderen Blütenhydrolaten nutze lieber reizarme feuchtigkeitsspendende Toner, Seren oder Essenzen, die auch gut verträgliche Feuchtigkeitsspender enthalten. So kannst du deiner Haut zusätzlich Feuchtigkeit geben, falls deine Creme nicht ausreicht. Denn bei Rosazea ist es manchmal besser aus einem Schritt, zwei Schritte zu machen: Ausreichend Feuchtigkeit bekommt deine Haut durch Öl-freie Toner oder Seren. Eine leichte Creme, die nicht schwer aufliegt und die Haut nicht schwitzen lässt, kommt dann darüber. So kommt nicht zu viel Fett auf die Haut, ein Hitzestau wird vermieden und deine Haut wird beruhigt.


Wenn du getönte Hautpflege (oder Make-Up) verwendest, dann achte darauf, dass keine synthetischen Farbstoffe enthalten sind. Hier sind mineralische Farbstoffe gut verträglich. Achte nur bei natürlichen Produkten darauf, dass keine Ätherischen Öle oder austrocknenden Alkohole enthalten sind und schau nach Ölen die du verträgst.

Potente Wirkstoffe bei Rosazea nur mit Bedacht verwenden

Da Rosazea sehr empfindlich auf jegliche Reize reagiert, können potente Wirkstoffe schon zu viel sein. Besser hälst du deine Hautpflege so minimal wie möglich. Mache am besten nur das Nötigste. zum Beispiel vertragen manche Menschen mit Rosazea Niacinamide, andere reagieren sehr empfindlich darauf und bekommen vermehrt Pusteln, Rötungen und starke Entzündungen. Wenn du mit Niacinamiden starten willst, beginne mit einer niedrigen Konzentration. 5% gelten bei unempfindlicher Haut noch als gut verträglich. Fange also mit niedrigeren Konzentrationen an oder lasse es bleiben. Entscheide immer zuliebe deiner Haut und höre auf ihr Feedback.

Die Einen kommen mit geringen Dosen an Retinol klar, Andere reagieren schon bei kleinsten Mengen. In der Schwangerschaft solltest du übrigens kein Retinol verwenden. Es ist ein sehr potenter Wirkstoff und er könnte dann das ungeborene Kind schädigen. Auch hier frage dich immer, ob deine Haut Retinol wirklich braucht und entscheide dann.

Auch bei Vitamin C ist es wieder sehr individuell. Nur wenige Menschen mit Rosazea vertragen pure Ascorbinsäure. Die ist zu stark, auch wenn sie als sehr potent und wirksam gilt.

Bei Rosazea sollest du - wenn du Vitamin C nutzen willst - immer auf Vitamin C Derivate (Abkömmlinge vom Vitamin C, die milder, aber auch nicht so wirksam sind) zurückgreifen. Und achte darauf, dass du Vitamin C besser als eigenständiges Produkt verwendest. Vielen Cremes ist Vitamin C einfach zugesetzt. Wenn du das beim Einkauf nicht bemerkst, kann es schnell passieren, dass du auf ein Kosmetikprodukt mit Rötungen reagierst.

Pures Vitamin C wird in der Liste der Inhaltsstoffe als Ascorbic Acid bezeichnet. Vitamin C Derivate erkennst du an folgenden Namen:
  • Magnesium Ascorbyl Phosphate
  • Sodium Ascorbyl Phosphate
  • Tetra-isopalmitoyl Ascorbic Acid
  • Tetrahexyldecyl Ascorbate

Und auch hier gilt: Schau unbedingt was deine Haut toleriert. Gut möglich, dass du die optimale Menge für deine Haut heraus findest. Vielleicht ist Vitamin C aber auch nichts für deine Haut.

Egal mit welchem aktiven Wirkstoff du starten willst: Beginne immer nur mit einem neuen Wirkstoff. Deshalb ist es ratsam, dass die potenten Wirkstoffe für Rosazea jeweils in einzelnen Produkten vorkommen. So kannst du sie, wenn du sie nicht verträgst einfach wieder absetzen und deine Alltags-Routine bleibt dir sicher. Beginne immer mit der niedrigsten Konzentration und achte stark darauf was deine Haut dir zurück meldet. Wenn du das Gefühl hast, dass es dir nicht gut tut, setze es sofort ab. Gib deiner Haut dann ein paar Monate Zeit sich zu beruhigen, bevor du es mit einem anderen potenten Wirkstoff versuchen möchtest. So reizt du deine Rosazea nicht zu viel. Verwende keine potenten Wirkstoffe, wenn die genaue Konzentration nicht angegeben ist.

Rosazea mag keine mechanischen Peelings

Mechanische Peelings sollten ein klares Tabu für deine Haut sein. Da gibt es nichts dran zu rütteln, genauso wie bei den Ätherischen Ölen und den austrocknenden Alkoholen.

Mechanische Peeling enthalten viel zu große scharfkantige Peelingkörner, die deine Haut verletzen können. Es entstehen Mikrorisse in deiner Haut, die du mit dem bloßen Augen nicht erkennen kannst. Und das sind ideale Eintrittspforten für Keime, die Entzündungen entstehen lassen können. Auch den Druck wirst du mir deinen Händen nicht so einfach gleichmäßig regulieren können. Und zu starker Druck regt die Durchblutung zu sehr an. Das führt dazu, dass deine Gefäße weit gestellt werden und dein Gesicht errötet. Und ständiges Erröten solltest du bei Rosazea unbedingt vermeiden, da die Gefäße geschwächt werden und dann vielleicht weit gestellt bleiben. Das hätte dann zur Folge, dass dein Gesicht rot bleiben würde.

Daher nutzte am besten keine mechanischen Peelings: dazu zählt auch starkes Abrubbeln der Haut mit einem Handtuch oder Musselin Tuch, fertige mechanische Peelings mit mineralischer Tonerde, Aprikosenkernen oder anderen harschen Peelingkörnern sowie diverse DIYs mit Salz, Zucker und Co. Auch Luffa-Schwämme, Gesichtsbürsten und Konjak-Schwämme sind zu reizend für deine empfindliche Rosazea-Haut. Sei auch vorsichtig mit zu rauen Mikrofasertüchern. Die verträgt auch nicht jede Rosazea-Haut. Wenn du dich damit reinigen möchtest, nimm ein möglichst weiches Material.

Rosazea mag nicht zu viele chemische Peelings

Bei chemischen Peelings gehts du es lieber vorsichtig an. Denn du sollest deine Haut nicht zu oft peelen. Auch eine zu hohe Konzentration kann deine Haut reizen. Manche vertragen chemische Peelings gar nicht.

Viele vertragen besonders Salizylsäure (BHA) und sehr kleine Glykosäuren/ AHAs (Alpha Hydroxy Acid) nicht so gut.

Manche Menschen mit Rosazea kommen mit der größten Glycolsäure (Lactic Acid) in niedriger Dosis ganz gut klar, weil diese nicht so tief in die Haut penetrieren kann. Sei dir jedoch darüber bewusst, dass jedes chemische Peeling die Durchblutung in der Haut anregt. Chemische Peelings beschleunigen nämlich den natürlichen Hautzyklus. Eine Alternativ zu AHAs sind PHAs (Poly Hydroxy Acid). Dies regen zwar auch die Durchblutung an, sind jedoch deutlich milder zur Haut. Sie wirken ähnlich gut wie potente AHAs. Es braucht nur ein bisschen länger, bis PHAs ein Ergebnis zeigen.

Willst du ganz auf Nummer sicher gehen, mache lieber ein Enzym Peeling. Enzym Peelings sind die mildeste Art die Haut zu peelen und auch Rosazea verträgt diese meist sehr gut. Aber auch hier gilt: Weniger ist mehr. Frag dich immer, ob deine Haut ein Peeling braucht und starte langsam.

Achte bei allen chemischen Peelings, egal ob Lactic Acid, PHAs oder Enzyme darauf, dass sie keine zusätzlichen reizenderen Stoffe, wie Blütenextrakt, Tonerde oder Blütensäfte enthalten. Tonerde ist scharfkantig und wirkt verletzend, wie ein mechanisches Peeling. Rosenwasser und Blütenextrakte reizen die Haut, besonders, wenn du sie aktiv mit einem Peeling behandelst. Die Reizer kämen so leichter in die Haut und deine Rosazea würde getriggert werden.

Bei Rosazea ist weniger mehr

Wenn eine Creme zu viele Inhaltsstoffe hat, solltest du sie am besten nicht kaufen. Denn bei Rosazea gilt: Weniger ist mehr. So hast du viel mehr Kontrolle welche Inhaltsstoffe wirklich auf deine Haut kommen. So können die Inhaltsstoffe sich nicht zu stark untereinander beeinflussen.

Auch bei der Menge deiner Hautpflegeprodukte, solltest du es lieber minimalistisch halten. Denn zu viele unterschiedliche Produkte mit jeweils verschiedener Wirkungen könnten deine Haut irritieren und negativ auf deine Rosazea einwirken. Auch die Chance, dass du etwas nicht verträgst ist bei einer großen Menge an Produkten natürlich höher. Du könntest schnell den Überblick verlieren, was deiner Haut gut tut und was nicht.

Es gibt zwar keine feste Anzahl, wie viele Produkt perfekt sind, oder ab wann es zu viel Produkte sind. Aber grundlegend gehört zu einer minimalistischen Basisroutine nur eine milde Reinigung, eine leichte Creme und ein für deine Haut passender Sonnenschutz. Manchmal macht es Sinn mehrer milde Produkte übereinander zu layern, weil die Haut so weniger schwitzt. So findest du deine milde minimalistische Hautpflegeroutine.


Fazit

Rosazea ist sehr individuell und was beim Einem funktioniert, ist beim Anderen nicht unbedingt die perfekte Lösung.

Jedoch kannst du Tipps aus diesem Artikel in deiner Hautpflege schon mal berücksichtigen. Achte zusätzlich immer darauf, wie deine Haut reagiert und passe deine Hautpflege entsprechend an. So löst du möglichst keine neuen Reize in deiner Haut aus, die Entzündungen aufflammen lassen könnten.

Vielleicht sorgen die Tipps ja sogar dafür, dass deine Haut wieder vollständig zur Ruhe kommt. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Viel Erfolg.

Zusammengefasst: 23 Tipps für Rosazea, um deine Haut langfristig zu beruhigen

  1. Setze Hautpflegeprodukte, die deine Rosazea triggern, sofort ab
  2. Nutze kein Kortison
  3. Nutze keine Duftstoffe, auch keine Ätherischen Öle oder Blütenhydrolate
  4. Nutze kein PEG
  5. Nutze Hautpflege mit einem hautfreundlichen pH-Wert zwischen 5 und 6 
  6. Nutze nur mild konservierte Hautpflege
  7. Achte darauf, dass deine Hautpflege ausreichend auch gegen Pilze konserviert ist 
  8. Nutze keine austrocknenden Alkohole 
  9. Sei vorsichtig mit Parabenen 
  10. Vermeide unbedingt Seifen
  11. Nutze keine harschen Tenside in deiner Gesichtsreinigung
  12. Nutze kein Mineralöl
  13. Nutze kein Harnstoff (Urea)
  14. Meide wenn möglich Silikone
  15. Verwende wenig Fett
  16. Teste vorsichtig, ob du Pflanzenöle verträgst und welche
  17. Verwende möglichst gut verträgliche Fette, wie Squalane oder MCT bzw. Caprylic/ Capric Triglyceride
  18. Verwende möglichst eine leichte Creme mit hohem Wassseranteil 
  19. Vermeide unbedingt mechanische Peelings 
  20. Nutze potente Wirkstoffe und chemische Peelings vorsichtig und nur, wenn du sie wirklich brauchst
  21. Du kannst Enzympeelings nutzen, wenn deine Haut es braucht. Sie sind das mildeste und verträglichste Peeling und für Rosazea geeignet
  22. Du machst es dir einfacher, wenn deine Kosmetikprodukte möglichst wenig Inhaltsstoffe haben 
  23. Bau dir eine milde minimalistische Hautpflege Routine auf: Weniger ist mehr
Wie gehts du mit diesem schwierigen Thema um? Hast du für dich schon herausgefunden, was gut funktioniert? Schreib uns gerne von deiner Erfahrung mir Rosazea in den Kommentaren.

Für dich zum weiterlesen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was sagst du dazu?